10 Fotos, die Sie bei der Webanalyse weiterbringen. [3/3]

Die Folge von 10 Fotos ist nun abgeschlossen.

Dies ist die letzte Ausgabe in der Folge von 10 Fotografien. Die letzten 4 Fotos werden Ihnen dabei helfen Online-Trafficdaten zu analysieren. Wenn Sie möchten, können Sie sich alle 10 Fotos gesammelt als PDF schicken lassen. Geben Sie uns dafür einfach Ihre E-Mailadresse.

7. Verwenden Sie Grafiken.

Daten in Tabellen sind nicht immer einfach zu verstehen. Eine grafische Darstellung zeigt leicht verständlich Ähnlichkeiten, übergreifende Trends und Abweichungen. Grafiken sind deshalb unverzichtbar um Probleme zu beschreiben und zu erklären.

Wie Marshall, eine der Figuren aus der TV-Serie “How I met your mother” können Sie alle Ergebnisse in Form von Grafiken präsentieren.

Verwenden Sie Grafiken.

 

8. Hüten Sie sich vor Denkfehlern.

Wenn man sich einer großen Datenmenge gegenübersieht, die schnell analysiert werden soll, ist es verlockend die Analyse zu simplifizieren. Ursache und Wirkung können so manchmal durch Zufälle verfälscht werden.

Denkfehler ähneln optischen Täuschungen und wir sehen das falsche Ergebnis auch dann noch, wenn wir wissen, dass es falsch ist.

Stellen Sie sich bei dem Foto die Frage, was Sie sehen, um das Gemälde nicht länger für einen Baum zu halten.

Hüten Sie sich vor Denkfehlern.

9. Erst testen, dann handeln.

Korrekturen an einer Site vorzunehmen ist eine riskante Angelegenheit.

Deshalb braucht man eine Möglichkeit neue Ideen auszuprobieren. Man muss schnell erkennen können, wenn Änderungen nicht die gewünschte Wirkung zeigen, um sie zurückzunehmen.

Mit Tests haben Sie die Chance Änderungen zur Verbesserung der Performance zu überprüfen. Die Internetnutzer entscheiden dann, ob die getesteten Veränderungen Verbesserungen sind oder nicht.

Bevor Sie sich also kopfüber in die Fluten stürzen, sollten Sie zunächst einmal vom Ufer aus die Wassertemperatur testen.

Erst testen, dann handeln.

10. Präsentationen anpassen.

Wenn die Analysen abgeschlossen wurden, müssen nur noch die Ergebnisse aufbereitet und die Erkenntnisse den Entscheidern vorgestellt werden. Die Herausforderung ist es dabei ihre Aufmerksamkeit zu fesseln und sie von der Relevanz Ihrer Empfehlungen zu überzeugen.

Ihr Bericht muss sich darauf konzentrieren, was für sie wichtig ist und wie man sie am besten dazu bringen kann zu handeln.

Machen Sie es nicht wie Arnold Schwarzenegger und finden Sie für zwei alte Frauen bessere Argumente als Ihren Bizeps.

Präsentationen anpassen.

 Die Folge von 10 Fotos ist nun abgeschlossen. Jetzt müssen Sie Ihr Wissen nur noch in der Praxis umsetzen. Wir werden die genannten Techniken auf unsere Performance-Audits anwenden und auch an die Teilnehmer unserer “Webanalyse Grundlagen”-Seminare weitergeben.

Möchten Sie in der Webanalyse weiterkommen?

Unser Programm „Webanalyse-Grundlagen“ ist genau das Richtige für Sie!

Mehr zum Trainingsprogramm - AT Insight

Zurück zu den aktuellen Nachrichten