Testablauf: 7 Schritte für ein erfolgreiches Testing

Heutzutage hat jeder eine Leidenschaft für Tests. Durch die Einführung von einfachen Implementierungsmöglichkeiten für das Testing wie Kameleoon oder Optimizely, wurde es zu einer kostbaren Hilfe für Marketingmanager, die auf die gängigen Best Practices noch eins draufsetzen wollen und dafür Marketingbotschaften erstellen, die perfekt auf ihre Zielgruppe zugeschnitten sind. Bestehende und potentielle Kunden sind inzwischen so schwer zu durchschauen, dass es unmöglich ist zu wissen, mit welcher Aussage man sie erreichen kann. Probieren Sie etwas neues aus, beobachten Sie und lernen Sie. Das ist das neue Motto im digitalen Marketing.

Bei At Insight, sind wir fest davon überzeugt, dass man mit Tests sowohl kleine Änderungen vornehmen kann, um das Nutzererlebnis zu verbessern als auch signifikante Änderungen, die sich auf die Strategie eines Unternehmens beziehen. Dazu gehören die Preisgestaltung und die Ermittlung des Werts. Wir glauben, dass die verwendete Methode ein unverzichtbarer Teil eines erfolgreichen Tests ist.

Im Folgenden finden Sie 7 Schritte, an die Sie sich halten sollten, um die Erfolgschancen Ihres Tests zu verbessern.

 

Schritt 1: das Problem identifizieren und beschreiben

  • Identifizieren Sie das Problem

Ein sehr häufiges Problem ist es, dass Tests implementiert werden, nur um einen Test durchzuführen. Die Tests werden mehr oder weniger zufällig festgelegt und sollen die Performance verbessern, ohne dass man genau weiß, wie das gehen soll. Das bedeutet im Endergebnis für viele Tests vergeudete Zeit und die Manager (die nicht länger einsehen, warum Testing wichtig sein sollte) verlieren das Interesse.

“Wenn es kein Problem gibt, das gelöst werden muss, dann muss man auch nichts testen!”

Voraussetzung für einen Test ist es, dass während der Datenalanyse ein Problem erkannt wurde. Das Ziel eines Tests ist es die vorgeschlagenen Verbesserungsmaßnahmen unter die Lupe zu nehmen. AT Insight führt Tests oft nach einem Performance-Audit durch, mit dem Probleme auf der Site identifiziert wurden. Danach werden Vorschläge gemacht, wie man das Problem lösen könnte. Der Test vergleicht die Vorschläge mit der ursprünglichen Version. Die Vorschläge werden nur dann aufgenommen, wenn sie bessere Ergebnisse erzielen als die Version, die momentan online ist.

  • Beschreiben Sie das bestehende Problem

Mit einer Beschreibung des bestehenden Problems bekommt man hilfreiche Informationen darüber. Alle, die am Test beteiligt sind, werden sich des Problems und dessen Größe bewusst. Das folgende Bild zeigt eine Checkliste, die verwendet werden kann, um ein Problem zu beschreiben:

Beschreiben Sie das bestehende Problem - AT Insight

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bevor Sie zum nächsten Schritt übergehen, ist es wichtig, dass alle, die in den Testprozess mit eingebunden sind, sich darüber einigen können, worin das Problem besteht und welches Ausmaß es hat.

 

Schritt 2: Das Ziel und die Auswahlkriterien definieren

 

Es ist unverzichtbar zu definieren, was man als Erfolg bezeichnet, bevor man einen Test startet. Das schützt uns davor, der Versuchung zu verfallen die Auswahlkriterien der verschiedenen getesteten Varianten zu ändern. Außerdem werden dadurch nicht die Meinungen einzelner bevorzugt.

  • Definieren Sie die Ziele genau

Hier sind ein paar Beispiele für Testziele:

Definieren Sie die Ziele genau - AT Insight

 

 

 

 

 

 

  • Leiten Sie Auswahlkriterien vom Ziel ab

Das Auswahlkriterium ist die Variable, die diejenige Version ermittelt, die am geeignetsten war, um das Ziel zu erreichen. Hier sind ein paar Beispiele von Variablen, die als Kriterien verwendet werden können um zwischen den verschiedenen Varianten zu unterscheiden:

Leiten Sie Auswahlkriterien vom Ziel ab - AT Insight

 

 

 

 

 

Ziel und Auswahlkriterium sind für den gesamten Testzeitraum festgelegt. Es ist extreme wichtig die Ziele oder Kriterien nicht zu verändern, nur um einer Version den Vorzug zu geben.

 

Schritt 3: Testpunkte und Parameter definieren

 

Basierend auf den Empfehlungen für Verbesserungen, legt das Team Testpunkte und Parameter fest.

  • Testpunkte identifizieren

Die Testpunkte sind Bestandteile der Seite, die Probleme verursachen. Diese Punkte können den Text, den Seitenaufbau, ein Hintergrundbild oder die Positionierung einer Schaltfläche umfassen. Das kann zu nachlassendem Interesse bei den Internetnutzern führen und der Kern des Problems sein, mit dem man sich beschäftigen muss. Hier einige Erklärungen zu den Testpunkten:

Testpunkte identifizieren - AT Insight

 

 

 

 

 

 

 

  • Entscheiden Sie sich für die Testparameter

Die Testparameter sind Aktionen, die auf die Testpunkte angewendet werden, um das Problem zu lösen. Hier einige Beispiele für Testparameter:

Entscheiden Sie sich für die Testparameter - AT Insight

 

 

 

 

 

 

Bevor Sie zum nächsten Schritt übergehen ist es notwendig nach der Relevanz der einzelnen Testversionen zu fragen, denn jede weitere Version erhöht den Aufwand für das Erstellen und Analysieren der Seite.

 

Schritt 4: Die verschiedenen Versionen dokumentieren

 

Eine detaillierte Beschreibung des Testinhalts ist die Voraussetzung für den Start des Tests. Eine gründliche Dokumentation des Inhalts hilft Ihnen dabei Verbesserungen an den Seiten durchzuführen. Damit können die Verantwortlichen den Test korrekt zusammenstellen. Man vermeidet damit auch die gespeicherten Ergebnisse falsch zu interpretieren.

Die verschiedenen Versionen dokumentieren - AT Insight

Schritt 5: Versionen, die getestet werden sollen, erstellen und online veröffentlichen.

 

Jetzt ist es Zeit neue „Herausforderer-Versionen“ zu erstellen. Einfache A/B-Testing-Tools machen es möglich neue Seiten auf Grundlage der Kontrollversion zu erstellen, ohne in den Quellcode einzugreifen. Es ist außerdem möglich verschiedene Bestandteile der Seite einzufügen, zu verschieben oder umzubenennen.

Wenn Sie die Versionen online veröffentlichen, empfehlen wir Ihnen eine Auswahl zu treffen, die anfangs 10 % der Zielgruppe umfasst. Dieser Wert wird langsam erhöht, bis er auf 100 % steigt, solange dabei die wichtigsten KPIs, die mit der Site im Zusammenhang stehen nicht betroffen sind.

Sie müssen darüber hinaus auch sicherstellen, dass ein Internetnutzer während der Testphase immer nur eine Version zu sehen bekommt, was mit Cookies möglich ist.

 

Schritt 6: Verwerfen Sie nach und nach die Versionen, die schlechte Leistung bringen

 

Die Durchführung eines Tests geschieht in mehreren Wellen. Jeder Test enthält die Ergebnisse des vorangegangenen Tests, wobei die Werbemittel, die am schlechtesten abschneiden, wegfallen.

Sie müssen sicherstellen, dass die Auswahl sinnvoll ist, bevor Sie anfangen, die unterschiedlichen Testversionen zu verwerfen. Jede Version braucht genügend Traffic, damit valide Schlüsse daraus gezogen werden können.

 

Schritt 7: Entscheiden Sie sich für die Version, die Sie verwenden und überwachen wollen

 

Am Ende des Tests gibt es nur einen Gewinner. Wenn die Kontrollversion der Gewinner ist, müssen Sie zurück ans Reißbrett. Wenn eine der neuen Versionen das Rennen macht, wird sie anstelle der bisherigen Version veröffentlicht.

Entscheiden Sie sich für die Version, die Sie verwenden und überwachen wollen - AT Insight

Damit ist der Test aber noch nicht abgeschlossen. Es ist ungeheuer wichtig, dass die Performance der neuen Version weiter überwacht wird und zwar von Anfang an in Echtzeit für die gesamte Zielgruppe. Eine Woche lang auf täglicher Basis, danach einen Monat lang wöchentlich.

Der Fokus eines Tests liegt darauf, das Design der Verbesserungen zu testen, die auf eine Seite angewendet werden sollen. Dabei ist die Methodik aber ein wichtiges Element: Man muss Tests nach einem unerschütterlichen Plan durchführen, der Schritt für Schritt angewandt wird. Damit werden fehlerhafte Tests vermieden und ausgeschlossen, dass minderwertige Versionen veröffentlicht werden.

>>> Laden Sie sich das Dokument herunter

 

Am Ende eines Performance Audit, stellt AT Insight Services zur Verfügung um Kunden beim Testing zu helfen. Ein Consultant von AT Insight unterstützt Sie dabei die Empfehlungen aus dem Audit in Testvarianten zu konkretisieren, die sich nach der Methode richten, die in diesem Artikel beschrieben wurde. Das ist Teil der Zielsetzung von AT Insight von der Unterstützung der Kunden bis zur Veröffentlichung der Empfehlungen.

Wissen Sie nicht, was Sie testen sollen?

Das AT Insight Performance Audit gibt Ihnen Ratschläge, was getestet werden soll.

Mehr zum Performance Audit

 

Zurück zu den aktuellen Nachrichten